E2 unterliegt Velten

Letzten Freitag, am 18.11. trafen die Mühlenbecker E2 Kids zum letzten Heimspiel der Hinrunde auf Velten. Um es gleich vorweg zu nehmen: der Tabellenunterschied kam deutlich zum Tragen.

Das Klima war einigermaßen mild; deutlich bessere Temperaturen als beim Auswärtsspiel davor.

In den ersten 8-10 Minuten des Spiel sah es auf beiden Seiten noch recht zerfahren aus. Velten traute sich nur wenig nach vorne und Mühlenbeck konnte irgendwie nicht. Auch das 0:1 in der 7. Min fiel eher „zufällig“ und nicht aus dem Spiel heraus. Von der Führung ermutigt kippte dann aber das gesamte Spiel auf eine Seite. Es gab zahlreiche Chancen für Velten…das Aluminium rette ein ums andere Mal. Doppellatte – sowas sieht man auch nicht alle Tage! Es dauerte 21 Minuten, eh überhaupt ein Schuß von Mühlenbeck aufs gegnerische Tor zustande kam. Eine Einzelaktion, die postwendend durch ein Konter mit dem 0:2 quittiert wurde. Erst kurz vor der Halbzeitpause konnte Mühlenbeck ein sehr guten Spielzug nach vorne zeigen: Eroberung am eigenen Strafraum, dann den Ball schnell die Linie runter…dort nur kurz Annehmen, Gucken und rein in den Strafraum der Gegner. Ein super Paß, der Torwart von Velten war bereits am Ball vorbei gerutscht…nur leider auch der frei stehende Mühlenbecker. Schade. Hier hat sich mal wieder bestätigt: wenn die E2 nur kurz den Ball am Fuß hat und schnell den besseren Spieler sucht, dann ist nach Vorne ´ne Menge möglich.

Fast symbolisch folgte auch hier im direkten Gegenzug das 0:3., was auch der Halbzeitstand war.

Auf dem Papier schien noch nix verloren – aber wohl in den Köpfen der E2. Viel kann zur 2. HZ leider nicht mehr gesagt werden. Die Unterlegenheit war körperlich enorm…die Gegner teilweise deutlich schneller mit und ohne Ball. Aber auch das eigene Selbstvertrauen schienen die Mühlenbecker in der Kabine gelassen zu haben. Kein Wunder also, daß man selbst einen Elfmeter in der 48.Min nicht verwandeln konnte. Das Spiel endete dann …leider verdient….0:9. Eine Klatsche, die man einfach schnell abhaken muß.

Tom Wendt

0 Kommentare

E2 unentschieden gegen Glienicke

 

Am 04.11. spielten die E2 gg. Glienicke. Eins vorweg: so richtig glücklich war am Ende wohl niemand mit dem Ergebnis. Die Witterung war der Jahreszeit geschuldet recht frisch, was aber der Dynamik im Spiel kein Abriß tat. Ganz im Gegenteil: bereits nach wenigen Minuten konnte sich Mühlenbeck ganz klare Feldvorteile erkämpfen und bot dabei richtig gutes Paßspiel nach vorne und eifrige Abwehr nach hinten. Aber der Reihe nach: auch wenn Mühlenbeck recht schnell das Heft in die Hand nahm, so viel bereits nach wenigen Augenblicken ein dummes unaufmerksames 0:1. Die Führung der Glienicker hielt nicht lange vor – bereits wenige Sekunden später der verdiente Ausgleich und der Startschuß zum 30min Powerplay auf „nur ein Tor“. Das Spiel hat sehr an die guten Momente gg. Beetz-Sommerfeld erinnert. Alle Spieler haben mitgemacht und weitestgehend ihre Positionen gehalten bzw. sowohl nach vorn und hinten mitgearbeitet. Und immer dann, wenn nach vorne mit schnellen Pässen gearbeitet wurde, dann wars auch brandgefährlich für Glienicke. 10min. hielt das so an, bis endlich das längst überfällige 2:1 fiel. Dem Torhüter aus Glienicke mußte man Respekt zollen; es gab unzählige Ecken und Torschüsse, wo er seine ganze Klasse unter Beweis gestellt hat. Fast 35min Spiel auf ein Tor – ich kann mich nicht erinnern, Glienicke überhaupt mal irgendwie vor dem Tor von Mühlenbeck wahrgenommen zu haben.

 

Aber wie schon bei früheren Spielen hielt diese Form leider nicht bis zum Ende des Spiels durch. Ab ca. 40. Min gabs ein ziemlichen Bruch in der Spielweise von Mühlenbeck, flankiert durch Wechsel im Team und einem ziemlich ausgekühlten Torwart, der dann auch nicht mehr viel halten konnte. So gewann binnen weniger Minuten plötzlich Glienicke Oberwasser und schoß innerhalb von 9 Min. 3 Tore…wodurch es dann 3:4 stand. Das Spiel war wie aus dem Nichts auf den Kopf gestellt und Glienicke schien viel näher am Sieg, als Mühlenbeck überhaupt am Ausgleich.

 

Auf dem Parallelplatz war dann ein Spiel der F1 beendet….die Spieler kamen alle zum Spiel der E2 und feuerten aus allen Rohren an. Tolle Stimmung am Spielrand und dank einer Einzelleistung dann 5Min. vor Schluß das 4:4. Nun war das Spiel zwar vollends zerfahren aber spannend wie verrückt. Beide Teams drängten auf den Sieg, an Spieltaktik und –züge war nicht mehr zu denken. Eigentlich nur noch Kick-and-Rush…aber was solls: die Zuschauer waren prächtig unterhalten.

 

Am Ende trennten sich beide Mannschaften unentschieden. Wenn man sich den Spielverlauf anschaut, dann wird vermutlich keiner der Beiden so richtig glücklich damit gewesen sein.

 

Macht nix, Kopf hoch!

Tom Wendt

0 Kommentare

E2 unterliegt in Oberkrämer

Unter kühlen und regnerischen Bedingungen fand das Spiel unserer E2 gegen Oberkrämer statt. Von Anfang an war das Spiel recht zerfahren, was sich in den beiden eher zufälligen Toren zum 1:0 und dann 1:1 auch widerspiegelte.
Gerade in der 1. HZ war die Mannschaft aus Mühlenbeck dabei besonders unkonzentriert und zurückhaltend. Teilweise wirkte es so, als hätten die Spieler Angst vor Ball und Gegner. Nach vorne ging fast gar nix und es gab nur wenige Entlastungsangriffe. Diese wurden zudem auch selten im Team, sondern meist als Einzelaktionen umgesetzt. Oberkrämer machte dann zeitweilig mächtig Druck. Die Tore 2 und 3 für Oberkrämer fielen aber eher zufällig aus Abprallern oder unglücklichen Rückgaben.

In der 2. HZ fiel gleich zu Beginn das 4:1, danach passierte aber nicht mehr sehr viel. Erwähnenswert waren die Torwartparaden auf beiden Seiten und der beste herausgespielte Angriff des Tages, vorgetragen durch Mühlenbeck. Nur der Abschluß ging leider am Tor vorbei. Bei diesem Spielzug blitze kurz das Können der E2 auf: schnelles Paßspiel auf den jeweils besseren Mietspieler und mit Zug zum Tor. Das war schön anzusehen.

Beide Mannschaften waren leistungsmäßig eigentlich auf Augenhöhe, wenngleich das Ergebnis dies so leider nicht widerspiegelt.

Sandro Wendt

0 Kommentare

E2 siegt gegen Beetz

Unter nahezu idealen Bedingungen fand am Freitag das Spiel unserer E2 SV gegen den SV Belafarm Beetz-Sommerfeld statt. Während dem SV Belafarm zahlreiche Spieler und Auswechselspieler zur Verfügung standen, konnte der SV Mühlenbeck gerade noch spieltauglich anreisen. Auswechselspieler gab es keine.

Gleich mit Anpfiff der Partie waren die Rollen schnell verteilt: SV Mühlenbeck unentwegt im Angriff nach vorne und SV Belafarm hinten drin in der Abwehr. Bereits nach 3 Min. viel das 0:1. Dabei wirkte der SV Mühlenbeck sehr souverän, überzeugte durch schnelles Paß- und Doppelpaßspiel und drückte die gegnerische Mannschaft durch ein regelrechtes Powerplay hinten rein. Wenngleich auch in der 7. Min. der zeitweilige Ausgleich zum 1:1 fiel, so konnte SV Belafarm nie überzeugen. Diesem Ausgleich ging ein ungewollter Rückpaß im eigenen Strafraum voraus, was wiederum einen indirekten Freistoß bedeutete. Mit „Augen zu und durch“ knallte der Ball ins Netz vom SV Mühlenbeck. So abgefälscht gab es wenig zu halten.

Bereits 1 Min. später folgte die Antwort zum 1:2. Das Pressing nach vorne durch den SV Mühlenbeck nahm weiter seinen Lauf und so kam es zu unglaublich vielen Torchancen, in denen sich der Torhüter vom SV Belafarm ein ums andere Mal beweisen mußte. Eine deutlich höhere Führung wäre zu diesem Zeitpunkt schon mehr als verdient gewesen. Besonders überragend war das schnelle Umschalten aus der Abwehr des SV Mühlenbeck nach der Balleroberung: keine langen einzelnen Dribblings, sondern schnelle Pässe zum jeweils besseren Spieler. Es war eine wahre Freude, diese Spiellaune mit anzusehen. So folgte dann fast unvermeidlich das 1:3 und 1:4; jeweils sehr schön heraus gespielte Tore. Und selbst dann hatte der SVM noch nicht genug: fast zeitgleich mit Halbzeitpfiff fiel dann sogar noch das 1:5, das nach präzisem Torabwurf und nur 2 weiteren Stationen toll zustande kam.

Nach der Halbzeit kamen beide Teams wie ausgewechselt auf den Platz: SV Belafarm mit deutlich mehr Zug zum Tor und längst nicht mehr nur noch hinten drin – und der SVM fast ausschließlich in der Abwehr. Man sah vor allem bei Mühlenbeck die Kräfte stark schwinden, was mangels Auswechselspieler und vor dem Hintergrund der Turbo-1.Halbzeit auch wenig verwunderlich war. SV Belafarm kam nach dem Wiederanpfiff recht schnell zum 2:5 und drückte dann mächtig. Es gab zahlreiche Torchancen, aber die Abwehr vom SV Mühlenbeck inklusive dem Torhüter wussten zu glänzen. Fast schon instinktiv haben alle Spieler nach hinten mitgearbeitet und versucht, den eigenen Kasten dicht zu halten. Da blieb natürlich wenig Raum und Kraft für entlastende Angriffe. Der Druck vom SV Belafarm nahm dann ähnliche Züge an, wie in der 1. Halbzeit durch den SV Mühlenbeck, nur ein weiteres Tor wollte - zum Glück für uns - nicht fallen. Ein ums andere Mal verzweifelten die Stürmer am Torhüter vom SV Mühlenbeck. Hier zeigte sich der spielentscheidende Unterschied, der heute ausschlaggebend war: während in der 1.HZ Mühlenbeck die Tore durch schnelles Paßspiel erzielte und die Räume sehr weit machte, ging es in der 2. HZ bei Belafarm eher über Einzelleistungen auf engem Raum. Das brachte zwar immer wieder Torgefahr, zehrte aber auch an deren Kräften und ohne Erfolg wurde das auch ein Zermürben der eigenen Moral. Die letzten 5 Min. war es dann auf dem Feld wieder deutlich ausgeglichener: während SV Belafarm spielerisch und kräftemäßig nichts mehr zulegen konnte, wurde Mühlenbeck wieder deutlich selbstbewußter und konnte sich viel besser nach vorne entfalten. So endete das Spiel dann auch absolut verdient mit 2:5 und brachte den Auswärtssieg für den SV Mühlenbeck.

Gerade in der 1. HZ hat man dabei ein tolles Spiel des SVM gesehen, dass in vielen Passagen geradezu ideal lief und auch den Trainer sprachlos machte: "ich weiß gar nicht was ich sagen soll – es ist einfach perfekt." Und so war´s einfach auch.

Tom Wendt

0 Kommentare